Skip to main content

Biowein Villa Schröder | die Biowein-Experten

Histaminfreier Biowein

Histaminfreier Biowein ist für Menschen mit einer DAO-Abbaustörung geeignet. Diese Menschen sollten Histamin und andere biogene Amine meiden.

Was sind Histamine?

Histamin ist ein Naturstoff. Im menschlichen Organismus besitzt Histamin vielfältige Funktionen, wobei insbesondere seine Beteiligung an Abwehrreaktionen im Vordergrund steht. Bei der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus, der Produktion von Magensäure und der Appetitkontrolle wirkt Histamin zum Beispiel als wichtiger Regulator.

Unter Histamin-Intoleranz/Histaminose versteht man die Unverträglichkeit von Histamin, das zum Beispiel mit dem Genuß von Bioweinen aufgenommen wird. Das Verhältnis zwischen aufgenommenen Histaminen und abgebauten Histaminen ist aus der Kontrolle geraten.

 

Symptome bei einer Histaminose in Verbindung mit Biowein

Mögliche Symptome nach Aufnahme histaminreicher Nahrung sind:

  • Blähungen (Flatulenz), Durchfall, Verstopfung, Übelkeit/Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenstechen, Sodbrennen
  • Bluthochdruck (Hypertonie), Herzrasen (Tachykardie), Herzrhythmusstörungen, niederer Blutdruck (Hypotonie)
  • Erschöpfungszustände, Seekrankheit, Müdigkeit, Schlafstörungen
  • Hautrötung, Nesselsucht, Ekzeme, Juckreiz
  • Kopfschmerzen, Hitzegefühl, Migräne, Schwindel
  • Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe), Blasenentzündung, Harnröhrenentzündung und Schleimhautreizungen der weiblichen Geschlechtsteile
  • Verengte oder rinnende Nase, Atembeschwerden, Asthma bronchiale, Halsschmerzen
  • Verwirrtheit, Nervosität, depressive Verstimmungen
  • Wassereinlagerungen (Ödeme), Knochenmarködeme (KMÖ), Gelenkschmerzen

 

Unser Tipp: Histaminfreie Lebensmittel

Das Buch Richtig einkaufen bei Histamin-Intoleranz bewertet als Einkaufsführer über 1.100 Lebensmittel und Fertigprodukte und ist somit ein guter Wegweiser im Falle einer Histaminose:

Histaminfreier Biowein

Biowein mit einem Histamingehalt von unter 0,1 mg/Liter wird als praktisch histaminfrei angesehen. In der Regel wird dieser von Menschen mit einer Histaminose auch gut vertragen. Histaminfreie Bioweine bewegen sich geschmacklich auch auf einem sehr hohen Niveau. Weinliebhaber ohne Histaminose wird histaminfreier Biowein in der Regel auch schmecken.

Laut dem europäischen Weinrecht dürfen keine gesundheitsbezogenen Aussagen auf Etiketten gedruckt werden. Daher wird der Verbraucher auch keine Hinweise auf histaminfreie Herstellung des Bioweins finden.

 

Was machen histaminfreie Bioweine aus?

  • Für die Herstellung von Biowein werden nur absolut gesunde Trauben eingesetzt
  • Eine kurze Lagerung im Holzfaß verringert in der Regel den Histamingehalt
  • Da das Thema schwefelfreier Biowein ähnlich ist, wirkt auch hier eine Betonit-Behandlung. Durch Zusetzen einer Tonerde werden die Eiweißpartikel im Biowein gebunden und sinken auf den Faßboden. Somit sinkt auch das Histamin
  • Höchste Hygiene-Verfahren bei der Bioweinherstellung sind obligatorisch